Sehnsucht

Bildungsreise – Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

6. Oktober 2017

Bildungsreise #einSommerderbleibt Veränderung als Chance, anerkannt durch Hessisches Ministerium für Soziales und Integration

…und das mit lauter netten Menschen in Lissabon!

 

Schauen wir zuerst kurz zurück. „Wann bietest du eine Bildungsreise an?“ Diese Frage hat mir eine Teilnehmerin während meiner Yoga-Städtereise im März 2016 in Lissabon gestellt und mir damit in wenigen Worten gezeigt, dass mich ausser Sport und Yoga die Entwicklung Portugals offensichtlich bewegt. In diesem Moment ist mir bewusst geworden, dass auch meine Teilnehmer durchaus daran interessiert sind noch viel mehr zu erfahren über die Menschen im Land in dem die Sonne so oft scheint – ganz herzlichen Dank dafür an dich, liebe Anna.

Nach einer intensiven Planungsphase konnte ich dem Frankfurter Team der Bildungsakademie des Landessportbund Hessen e.V. mein neues Konzept Politische Bildungsreise #einSommerderbleibt Veränderung als Chance erleben vorstellen, das durch das Hessische Ministerium für Soziales und Integration anerkannt wurde.

Es ist mein Wunsch meine Teilnehmer mit den Menschen Lissabons zusammen zu bringen – deren Alltag zwischen Beruf, Familie, Migration, einer noch zu bewältigenden Krise und dem gleichzeitigen wirtschaftlichen Aufschwung Portugals durch persönliche Begegnungen sichtbar zu machen.
Lissabons Charme ist besonders in der letzten Zeit in aller Munde und es gibt gute Gründe dafür.
Aktuell führt die Menschen der Wunsch nach einem friedlichen Reiseland in Portugals Hauptstadt aber auch zunehmend ihr Interesse daran, wie die stetige Entwicklung von einem nach innen gekehrten Land hin zu einem modernen, offenen Portugal am Rande Europas aussieht.

Und manch ein Reisender, der nach längerer Zeit wieder nach Lissabon zurückkommt, ist geradezu überwältigt von den hiesigen Veränderungen mit ihren neuen Chancen für die junge Generation der Millenials.

Ein realistisches Bild dazu bekamen wir in der Gesprächsrunde mit Ana (27 Jahre, Mutter eines 1jährigen Sohnes, Vollzeit berufstätig) von der Stiftung INATEL und durch ihren Kollegen Carlos (56 Jahre), der seit über 30 Jahren das geschichtsträchtige Gebäude in der Mouraria liebevoll in Stand hält.

Lurdes (73 Jahre, pensionerte Geschichtslehrerin, seit 5 Jahren Inhaberin eines Antiquitätengeschäftes) auf dem Lissabonner Flohmarkt Feira da ladra, entführte uns in ihr Leben von einem unter Diktatur stehenden Portugal in ihr lebendiges Heute.

Hans (58 Jahre,, aus Deutschland, lebt seit 11 Jahren in Lissabon) führt gemeinsam mit Signe (28 Jahre, aus Österreich, lebt seit 8 Jahren in Lissabon), das hübsche Café O Corvo in der Mouraria. Bei hausgemachten Kuchen lässt er uns den Duft der Veränderung spüren den Auswandern mit sich bringt was zu einer lebhaften Diskussion über das brandaktuelle Thema Migration führt.

Vanessa (28 Jahre, Österreicherin, lebt seit 3 Jahren in Lissabon) verrät was hinter ihrem Label CultureLab steckt, das sie gemeinsam mit ihrer Geschäftspartnerin Rita (35 Jahre, Portugiesin, Mutter einer 1 jährigen Tochter), aufgebaut hat.

Im Hostel Lost Lisbon lernen wir ein Projekt kennen, das Künstler aus der ganze Welt mit den Gästen des Hotels zusammenbringt. Der Abend klingt bei einem geselligen Kochworkshop aus.

David (26 Jahre, Portugiese aus Lissabon, lebt seit Januar 2017 in Deutschland) ist gerade zu Besuch in seiner Heimatstadt. Er bringt uns ein anderes Portugal nahe, eines das im Alentejo beginnt und sich über seine Portugiesisch-Deutschen Wurzeln von Lissabon nach Deutschland bewegt.

Im 2014 eröffneten Museu Aljube erleben wir eine interessante Führung mit Ana (39 Jahre, Portugiesin aus Lissabon) und erfahren Hintergründe zur Diktatur in Portugal zur Zeit Salazars.

Während wir vom phantastischen Ausblick auf dem Dach des Mosteiro de São Vicente begeistert sind, bringt uns hier Jens (52 Jahre) mit portugiesischen Legenden die Rolle der Kirche in Portugal näher. Daran
anschliessend führt uns Ronaldo (26 Jahre, Portugiese aus Serra de Estrela) vorbei an Zisternen und antiken, handgemalten Azulejos durch das beeindruckende Kloster.

Tags darauf lernen wir In der Baixa im StartUp Malik (21 Jahre, Portugiese, Student) kennen. Er erzählt uns was hinter dem StartUp steckt und nimmt sich Zeit für alle unsere Fragen.

Vielen Dank fürs mitmachen! Anna Luisa, Almut, Günter, Herbert, Jens, Runa und das Team der Bildungsakademie des Landessportbund Hessen e.V..

Die nächsten Bildungsreise Lissabon #einSommerderbleibt Veränderung als Chance erleben findet vom So 2. – Sa. 8. September 2018 statt. Anmeldung hier.

Related Post

TAG
VERBUNDENE BEITRÄGE

KOMMENTAR HINTERLASSEN

Edith Wittkamp
Wiesbaden

Die Liebe zu meiner zweiten Heimat Portugal lebe ich seit 1983, privat und beruflich. Ich organisiere und begleite Ihre Reisen nach Portugal zu ihrem Urlaub, politischer Bildung, Sport, Yoga oder Pilates. Ein Sommer der bleibt - allein, zu zweit oder mit Freunden.

VERBUNDENE BEITRÄGE